Effektive Tipps, wie beim Winterreifenwechsel Geld sparen

29.10.2021 Barbora Autoreparatur Teilen
__avatar_name

Was ist besser? Reifen in einer Werkstatt wechseln zu lassen oder sich auf eigene Kräfte zu verlassen? Mit dieser Frage beschäftigen sich viele Fahrer jedes Jahr. Mit Absicht Geld zu sparen, entscheiden wir uns unsinnigerweise für den Wechsel, das weitere und weitere Ausgaben mitbringt. Wie kann man aber beim Reifenwechseln wirklich sparen? Wann lohnt es sich, Reifen selber zu wechseln und wann ist es besser, einen Werkstatt zu besuchen?

 

Wann Winterreifen wechseln?

 

In Deutschland gibt es kein festgelegtes Datum, wann eine Winterreifenpflicht besteht. Alles hängt vom Wetter und von den winterlichen Straßenverhältnissen ab. Das, wonach Sie sich beim Winterwechseln richten sollten, nennt man situative Winterreifenpflicht. Wir haben aber dafür einen Tipps, fällt die Temperatur während des Tages dauerhaft unter sieben Grad, kommt die richtige Zeit für Winterreifen.

 

 

Wie beim Reifenwechsel Geld sparen

 

Wenn Sie in diesem Thema  neu sind, suchen Sie Auto & Motorrad Foren aus, von denen Internet voll ist. Dort finden Sie nicht nur viele interessante Ratschläge, sondern auch viele Tipps zu Werkstätten, die Rabatte bieten, um neue Kunden zu gewinnen. Es lohnt sich auch, die Website des Verkäufers zu besuchen, auf der Sie oft günstige Sonderangebote finden. Bei Reifen24.de profitieren alle ADAC-Mitglieder derzeit vom Gutscheincode mit dem Rabatt 4 % auf alle PKW-Reifen. Oder klicken Sie auf ReifenDirekt.de oder Reifen.de, wo gerade eine Aktion für ausgewählte Reifen stattfindet. Sie möchten Versandkosten sparen? Besuchen Sie Reifen.com und erhalten Sie beim Kauf von Reifen kostenlosen Versand.

Winterreifen wechseln

Suchen Sie nach einem Tipp, wie Autoreifen richtig lagern? Alle wichtige Infos zu diesem Thema, verraten wir Ihnen gerne in unserem anderen Artikel. 

 

In den Foren und Diskussionen finden Sie zudem wertvolle Informationen, welche Reifen geeignet sind und welcher Onlineshop mit günstigen Reifen wirklich hochwertige Modelle anbietet, die einen Kauf wert sind. Achten Sie darauf, nicht in merkwürdige Reifenmodelle von nicht geprüften Herstellern zu investieren. Die Investition in solche Reifen zahlt sich einfach nicht aus.

Greifen Sie lieber zu Marken, die Belastungstest bestanden haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Reifentyp allen Standards entspricht. Zögern Sie nicht, einen Werkstatt oder einen erfahrenen Automechaniker zu kontaktieren, um zu erfahren, welche Reifen von welcher Marken für Sie geeignet sind.

 

Selber wechseln oder in einer Werkstatt?

 

Die meisten Fahrer verlasen sich beim Reifenwechsel auf sich selbst und nutzen die Werkstattdienste nicht. Es ist zwar wahr, das es nicht so kompliziert aussieht. Darüber hinaus, wer genug Geduld hat, in einer langen Reihe mit anderen Fahren zu stehen, die beim Wechsel auf die ersten Glätte wie Sie gewartet haben?

Um Sie die Reifen selber wechseln zu können, brauchen Sie ein nützliches Werkzeug zu haben. Beim Motorrad ist es meistens kein Problem. Falls Sie aber vorhaben, Autoreifen zu wechseln, empfehlen wir Ihnen, einen erfahrenen Automechaniker oder eine geprüfte Werkstatt auszusuchen. Beim selbsthelfenden Wechsel riskieren Sie die Beschädigung des Reifens oder der Scheibe. Ihr Geld beim Reifenwechsel können Sie auch im Falle, dass Sie sich mit dem Wechsel nicht in letzter Minute beschäftigen werden und die Werkstatt lieber frühzeitig anrufen. Darüber hinaus der Selbstwechsel birgt viele Risiken – zum Beispiel könnte man das richtige Auswuchten unterschätzen, die extrem wichtig ist.

 

Achtung vor verstecken Kosten

 

Gerade das richtige Auswuchten ist es, was sich direkt auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt. Wenn Sie also die Reifen selber wechseln, sparen Sie auf den ersten Blick vielleicht Ihr Geld, aber die versteckten Kosten in Form eines erhöhten Kraftstoffverbrauchs müssen Sie sowieso zahlen.

Falsche Auswuchten bringt andere Probleme mit. Es ist zum Beispiel auch für den schnellen Reifenverschleiß verantwortlich. Den Vorteil des günstigen Reifenkaufs und Reifenwechselns verlieren Sie schnell, da Sie die Reifen in kurzer Zeit wieder wechseln müssen. Der Reifenverschleiß durch falsches Auswuchten wirkt sich auch auf das Fahrwerk Ihres Autos aus.

Und noch der letzte Tipp: Kaufen Sie nicht unbedingt nur neue Reifen, wenn die alten noch in Ordnung sind. In neue Reifen zu investieren, entscheiden Sie sich nur ab einer Profiltiefe von 1,6 mm. Achten Sie jedoch darauf, die Situation bei sichtbaren Schäden an den Reifen nicht zu vernachlässigen. Ersetzen Sie beschädigte Reifen schnell, können Sie bei anderen Schäden viel Geld sparen.