Rauchen aufhören – besser spät als nie!

05.02.2019 Barbora Freizeit Teilen
__avatar_name
Rauchen aufhören

In Deutschland kostet eine Schachtel Zigaretten im Durchritt 6,5 Euro. Falls Sie täglich eine Schachtel konsumieren, geben Sie jährlich mehr als 2 300 € aus. Was meinen Sie, ist es endlich die Zeit gekommen, mit dem Rauchen ein für alle Mal aufzuhören?

 

Warum mit dem Rauchen aufhören?


Weil das Rauchen:
  das Risiko von Krebs, Hirnschlag, Herzinfarkt sowie das Risiko von weiteren kardiovaskulären Erkrankungen erhöht
   das Risiko von Unfruchtbarkeit bei Frauen sowie Herren erhöht
   das Risiko von Atemerkrankungen – wie Asthma, Bronchitis und das nicht nur bei Ihnen, sondern auch bei den passiven Rauchern in Ihrer Umgebung erhöht
   die Falten und unterstützt den Prozess des Älterwerdens verursacht
✓   die Lugenkapazität abbaut, womit es Ihre physische Kapazität während jeder alltäglichen Aktivität beschränkt
Es gibt natürlich viel mehr Gründe, warum Sie sich für die Raucherentwöhnung entscheiden sollten. Wissen Sie, wie endlich Nichtraucher werden? Helfen Sie sich mit unseren Tipps.

 

Wie aufhören zu rauchen?


Dar starke Wille
Falls Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, sollte es Ihnen klar werden, dass es nicht leicht wird. Wenn Sie täglich eine Schachtel (20 Stücke) Zigaretten rauchen, dürften Sie süchtig werden und es geht doch nicht leicht, sich von irgendwelcher Süchtigkeit zu befreien. Aber wenn Sie Ihr Wort wirklich einlösen wollen, steigt damit auch Ihre Chance endlich Nichtraucher zu werden. Bleiben Sie auch in der Situation standhaft, wenn Sie unter dem Druck oder Stress werden. Mit „nur eine kleine Zigarette“ werden Sie bald noch „eine“ weitere wollen. Und das ist der beste Weg, wie wieder ganz am Anfang geraten.

Nach kleinen Schritten oder sofort?
In der Tatsache ist es egal, ob Sie mit dem Rauchen von heute auf morgen aufhören oder die Anzahl der Zigaretten nach und nach reduzieren werden. Das Wichtigste ist Ihre Stellung. Falls Ihr Wille genug stark ist, schaffen Sie sofort aufzuhören. Sie können sich dafür als Grund zum Beispiel ein spezielles Datum oder einen anderen besonderen Anlass wie Schwangerschaft wählen.

Suchen Sie die Fachberatung aus
Auch wenn sich bis 70% Raucher bemühen, mit dem Rauchen ohne Hilfe aufzuhören, ist ihre Chance, erfolgreich bis zum Enden zu kommen, zu niedrig. Lassen Sie sich bei Ihrer Raucherentwöhnung von den ausgebildeten Fachberatern helfen, die Ihnen einen bestimmten Entwöhnungsplan nach Maß erstellen und die für Sie geeignete Tipps und Hilfsmittel geben. Der Arzt kann Ihnen die Medikamente zur Rauchentwöhnung verschreiben, die eine kleine Dosis Nikotin enthält. In der Regel werden diese Pillen gegen Rauchen mit den anderen Hilfsmitteln - Kaugummi oder Pflaster eingenommen. Sehr hilfreich kann aber auch alternative Therapie in Form der Hypnose oder Akkupunktur sein.

Greifen Sie zu Hilfsmitteln
Wenn Sie nicht genug stark sind und sich Ihr Leben ohne Nikotin nur kaum vorstellen können, greifen Sie zu den Hilfsmitteln, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen endlich Schluss machen. Besorgen Sie sich z. B. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi, die Sie direkt in der Apotheke oder online kaufen können. Denken Sie aber dabei an möglichen Gesundheitsbeschränkungen und Nebenwirkungen.

Mit dem Rauchen aufhören blog KUPLIO.de

 

Nikotinkaugummis
Kaugummis sind eines der beliebtesten Hilfsmittel gegen Rauchen. Sie wirken wie bei den leichten Rauchern auch bei den stärkeren. Nikotinkaugummis enthalten nur eine kleine Dosis Nikotin, die teilweise die Abstinenzerscheinungen verringern können. Ein Kaugummi gegen Raucher darf einmal pro 1 – 2 Stunde nicht mehr als 10 Minuten gekauft werden. Falls Sie aber Herzinfarkt überlebt haben oder an Magenschwüren oder anderen Magenbeschwerden leiden, lassen Sie lieber diesen Tipp aus.

Nikotinpflaster
Die Pflaster gegen Raucher funktionieren ähnlich wie Kaugummis. Sie sind vor allem für diejenigen geeignet, die die Zigaretten regelmäßig und zu oft anzünden. Der Erfolg der Nikotinpflaster ist dabei höher als im Fall von Nikotinkaugummis, weil sie während des ganzen Tages dem Körper Nikotin in kleinen Dosen zuführt, die allmählich immer kleiner und kleiner sind.

Weitere Nikotinersatzprodukte
Zu den weiteren Hilfsmitteln zur Rauchentwöhnung gehören Lutschtabletten, Nikotinspray oder Nikotininhalator. Diese unterscheiden sich voneinander nicht nur durch die Nutzung, sondern auch durch den Preis. Wägen Sie deshalb ab, welche Alternative für Sie der richtige Weg ist.

Es gibt so viel Tipps und Möglichkeiten, wie Sie mit dem Rauchen aufhören und zu einem stolzen Nichtraucher werden können. Vor allem geht es um Ihre Gesundheit und die haben Sie nur eine.
Zum Schluss haben wir für Sie noch eine kleine Motivation. Belohnen Sie sich und kaufen Sie sich für gespartes Geld etwas Schönes. Zum Beispiel den Urlaub in Malediven :-)